Subscribe to our RSS Feed
"Meßbare BPA-Mengen im menschlichen Körper sind sehr gering, was darauf hinweist, dass sich BPA nicht im Körper angereichert, sondern schnell eliminiert wird. "
Weltgesundheitsorganisation (WHO), November 2010
"...keine Hinweise auf Auswirkungen von BPA bei Exposition gegenüber niedrigen Dosen."
Ergebnis von Studien des National Center for Toxicological Research (NCTR), Website der US-amerikanischen Lebensmittelüberwachungsbehörde Food and Drug Administration (FDA), 2015
"Die in Lebensmitteln vorkommenden BPA-Mengen sind sicher."
Website der US-amerikanischen Lebensmittelüberwachungsbehörde Food and Drug Administration (FDA), 2015
"Meßbare BPA-Mengen im menschlichen Körper sind sehr gering, was darauf hinweist, dass sich BPA nicht im Körper angereichert, sondern schnell eliminiert wird. "
Weltgesundheitsorganisation (WHO), November 2010
"Meßbare BPA-Mengen im menschlichen Körper sind sehr gering, was darauf hinweist, dass sich BPA nicht im Körper angereichert, sondern schnell eliminiert wird. "
Weltgesundheitsorganisation (WHO), November 2010
"Die höchsten Schätzwerte für die aggregierte BPA-Exposition durch Nahrungs- wie Nichtnahrungsquellen sind je nach Altersgruppe 3- bis 5-mal niedriger als der TDI."
EFSA-Informationsblatt, Januar 2015
"...keine Hinweise auf Auswirkungen von BPA bei Exposition gegenüber niedrigen Dosen."
Ergebnis von Studien des National Center for Toxicological Research (NCTR), Website der US-amerikanischen Lebensmittelüberwachungsbehörde Food and Drug Administration (FDA), 2015
"Die höchsten Schätzwerte für die aggregierte BPA-Exposition durch Nahrungs- wie Nichtnahrungsquellen sind je nach Altersgruppe 3- bis 5-mal niedriger als der TDI."
EFSA-Informationsblatt, Januar 2015

Polycarbonat in Deutschland: Wichtiger Faktor für Wirtschaft und Lebensqualität

Deutschland ist der wichtigste Hersteller von Polycarbonat in Europa: etwa 40% der gesamten europäischen Produktion wird hier hergestellt und erwirtschaftet damit einen Mehrwert von rund 900 Mio Euro. Durch den Export von Polycarbonat wird zudem ein Netto-Handelsüberschuss von etwa 560 Mio Euro erzielt.

Der deutsche Verbrauch von Polycarbonat wuchs in den vergangenen Jahren kontinuierlich um ca. 4% p.a. und erreichte 2010 rund 22% des europäischen Gesamtverbrauchs von Polycarbonat.




Da die Polycarbonat-Technologie Basis für eine Vielzahl weiterverarbeitender Prozesse ist, hängen rund 120.000 Arbeitsplätze in Deutschland von der Produktion und Nutzung von Polycarbonat ab:

  • 8.000 in der produzierenden Industrie, weitere
  • 8.000 in der weiterverarbeitenden Industrie sowie
  • 104.000 direkte und indirekte Arbeitsplätze in Herstellung und Vertrieb von Vor-, Zwischen- und Endprodukten sind mit der Polycarbonat-Technologie verbunden.

Schätzungsweise rund 8,1 Milliarden Euro Wertbeitrag hängen damit in Deutschland von der Polycarbonat-Technologie ab.

90% des deutschen Polycarbonat-Bedarfs fließt in fünf Wirtschaftsbereiche: optische Datenspeicher, Bauindustrie, Elektro und Elektronik, Automobilindustrie und Medizintechnik.

In Deutschland ist Polycarbonat derzeit in rund 85% seiner Einsatzbereiche unersetzbar, d.h. Polycarbonat ist ausschlaggebend für das Leistungsspektrum des Bauteils oder des Endproduktes und kann in solchen spezifischen Anwendungsbereichen nicht durch ein anderes Material ersetzt werden, wenn die gleichen Anforderungen erfüllt werden müssen.
Dies gilt insbesondere im Bereich der medizintechnischen Produkte: Das biokompatible, chemisch besonders inaktive, leicht zu sterilisierende, transparente und nahezu unzerbrechliche Polycarbonat erfüllt die hohen Sicherheitsanforderungen in diesem sensiblen Anwendungsbereich.

 

 

 

Rund 30% aller in Europa hergestellten medizin-technischen Geräte und Produkte kommen aus Deutschland. Dazu gehören z.B. Blutoxygeneratoren zur Unterstützung von Operationen am offenen
Herzen und Dialysegeräte.

Deutschland ist Europas größter Hersteller von
Optischen Datenspeichern und für über 30% der europäischen Produktion in diesem Sektor verantwortlich. Im Automobilbau und in der Baubranche bietet die Polycarbonat-Technologie  Entwicklern und Designern innovative Lösungsmöglichkeiten, um die hohen
Materialanforderungen nach langlebiger Transparenz,
Bruchsicherheit, Wetter- und Abnutzungsbeständigkeit
kombiniert mit Gewichtsreduktion zu erfüllen - d.h.
Sicherheit gepaart mit Energieeinsparung.

 

 Bisphenol and its Socio-Economic Contribution per Country:

EU | BE (FR, NL, EN) | CZ (CZ, EN) | DE (DE, EN) | DK (DK, EN) | ES (ES, EN) | FR (FR, EN) | IT (IT, EN) | NL (NL, EN) | PL (PL, EN) | SE (SE, EN) | UK