Subscribe to our RSS Feed
"Die in Lebensmitteln vorkommenden BPA-Mengen sind sicher."
Website der US-amerikanischen Lebensmittelüberwachungsbehörde Food and Drug Administration (FDA), 2015
"Die in Lebensmitteln vorkommenden BPA-Mengen sind sicher."
Website der US-amerikanischen Lebensmittelüberwachungsbehörde Food and Drug Administration (FDA), 2015
"...keine Hinweise auf Auswirkungen von BPA bei Exposition gegenüber niedrigen Dosen."
Ergebnis von Studien des National Center for Toxicological Research (NCTR), Website der US-amerikanischen Lebensmittelüberwachungsbehörde Food and Drug Administration (FDA), 2015
"...keine Hinweise auf Auswirkungen von BPA bei Exposition gegenüber niedrigen Dosen."
Ergebnis von Studien des National Center for Toxicological Research (NCTR), Website der US-amerikanischen Lebensmittelüberwachungsbehörde Food and Drug Administration (FDA), 2015
"...keine Hinweise auf Auswirkungen von BPA bei Exposition gegenüber niedrigen Dosen."
Ergebnis von Studien des National Center for Toxicological Research (NCTR), Website der US-amerikanischen Lebensmittelüberwachungsbehörde Food and Drug Administration (FDA), 2015
"...keine Hinweise auf Auswirkungen von BPA bei Exposition gegenüber niedrigen Dosen."
Ergebnis von Studien des National Center for Toxicological Research (NCTR), Website der US-amerikanischen Lebensmittelüberwachungsbehörde Food and Drug Administration (FDA), 2015
"Die in Lebensmitteln vorkommenden BPA-Mengen sind sicher."
Website der US-amerikanischen Lebensmittelüberwachungsbehörde Food and Drug Administration (FDA), 2015
"Die in Lebensmitteln vorkommenden BPA-Mengen sind sicher."
Website der US-amerikanischen Lebensmittelüberwachungsbehörde Food and Drug Administration (FDA), 2015

Sicherheit von Bisphenol-A (BPA)

Behörden weltweit bestätigen, dass Produkte aus BPA-basierten Materialien in ihren bestimmungsgemäßen Anwendungen im Lebensmittelkontakt sicher eingesetzt werden können. Dies bestätigt  auch die „Positiv-Listung“ für die Verwendung von BPA als Monomer in BPA-basierten Materialien im Lebensmittelkontakt entsprechend der europäischen Verordnung (EU) Nr. 10/2011.

Im Januar 2015 veröffentlichte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) ihr jüngstes wissenschaftliches Gutachten zur Sicherheit von Bisphenol A (BPA). In dieser umfassenden Neubewertung betrachtet die Behörde Erkenntnisse zu Expositions- und Gesundheitsaspekten und berücksichtigt die Anmerkungen einzelstaatlicher Behörden und weiterer Interessengruppen nach eingehender Konsultation. Dies umfasst auch die Belastung aus Nahrungsquellen und einer Reihe anderer potenzieller Quellen und berücksichtigt alle Altersgruppen der Bevölkerung. Das Ergebnis: Die Exposition gegenüber BPA aus allen Quellen ist sehr gering und liegt deutlich unter der neuen Sicherheitsgrenze für alle Altersgruppen. Produkte aus BPA-basierten Materialien werden als sicher für den Verbraucher angesehen.

Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA), die US-amerikanische Lebensmittelüberwachungsbehörde Food and Drug Administration (FDA), das japanische Ministerium für Gesundheit, Arbeit und Soziales, die Gesundheitsbehörde Health Canada, die WHO und viele weitere Zulassungsbehörden kommen angesichts der großen Anzahl wissenschaftlicher Daten zu dem Schluss, dass von dem chemischen Zwischenprodukt BPA bei bestimmungsgemäßer Anwendung keine Gefahr für den Menschen ausgeht. In der Umwelt wird BPA schnell abgebaut und reichert sich nicht an. Eventuell messbare Mengen von BPA sind sehr gering, in Oberflächenwasser z.B. in der Regel weniger als ein Teil in einer Milliarde Teile (ppb). Solche Kleinstmengen gelten als unbedenklich für Natur und Umwelt.

Weitere Informationen:

 

*Bitte beachten Sie, dass diese Website zur Zeit aktualisiert wird.