Subscribe to our RSS Feed
"Die höchsten Schätzwerte für die aggregierte BPA-Exposition durch Nahrungs- wie Nichtnahrungsquellen sind je nach Altersgruppe 3- bis 5-mal niedriger als der TDI."
EFSA-Informationsblatt, Januar 2015
"Die in Lebensmitteln vorkommenden BPA-Mengen sind sicher."
Website der US-amerikanischen Lebensmittelüberwachungsbehörde Food and Drug Administration (FDA), 2015
"Die höchsten Schätzwerte für die aggregierte BPA-Exposition durch Nahrungs- wie Nichtnahrungsquellen sind je nach Altersgruppe 3- bis 5-mal niedriger als der TDI."
EFSA-Informationsblatt, Januar 2015
"Die in Lebensmitteln vorkommenden BPA-Mengen sind sicher."
Website der US-amerikanischen Lebensmittelüberwachungsbehörde Food and Drug Administration (FDA), 2015
"...keine Hinweise auf Auswirkungen von BPA bei Exposition gegenüber niedrigen Dosen."
Ergebnis von Studien des National Center for Toxicological Research (NCTR), Website der US-amerikanischen Lebensmittelüberwachungsbehörde Food and Drug Administration (FDA), 2015
"Meßbare BPA-Mengen im menschlichen Körper sind sehr gering, was darauf hinweist, dass sich BPA nicht im Körper angereichert, sondern schnell eliminiert wird. "
Weltgesundheitsorganisation (WHO), November 2010
"Meßbare BPA-Mengen im menschlichen Körper sind sehr gering, was darauf hinweist, dass sich BPA nicht im Körper angereichert, sondern schnell eliminiert wird. "
Weltgesundheitsorganisation (WHO), November 2010
"...keine Hinweise auf Auswirkungen von BPA bei Exposition gegenüber niedrigen Dosen."
Ergebnis von Studien des National Center for Toxicological Research (NCTR), Website der US-amerikanischen Lebensmittelüberwachungsbehörde Food and Drug Administration (FDA), 2015

Was ist Bisphenol A?

Bisphenol A, abgekürzt BPA, ist der Grundbaustein für die Herstellung von Hochleistungs- Kunststoffen und -Beschichtungen, im Wesentlichen für Polycarbonat und Epoxidharze, und ist als solches ein reines Zwischenprodukt (Intermediate).

Produkte aus BPA basiertem Polycarbonat und Epoxidharz umfassen ein breites Spektrum moderner Anwendungen, wie z.B. 

  

DVDs, Computer und Haushaltsgeräte, Brillen und optische Linsen, Mehrweg-Wasserflaschen und Lebensmittelbehälter, medizinische Geräte und Schutzhelme, Baustoffe, Farben und Lacke für starke Beanspruchungen sowie Innenbeschichtungen von Lebensmittel- und Getränkedosen usw.

Anwendungen von BPA als Bestandteil oxidationshemmender Zusatzstoffe (Additive) in Weich-PVC und als Entwicklungsmittel in der Beschichtung von Thermopapier werden nicht mehr vom REACH-Stoffdossier der BPA-Konsortiumsmitglieder abgedeckt. 

Weitere Informationen:

*Bitte beachten Sie, dass diese Website zur Zeit aktualisiert wird.